HUF

Ihr wollt skatende Styles mit maximaler Street Cred und dabei Haltung zeigen? Gönnt euch HUF! Von NY, über die Straßen von San Fransisco, bis raus in die Welt: HUF bleibt HUF.

HUF: Von NY nach Frisco

HUF steht eigentlich für Keith Hufnagel. Der HUF-Gründer wuchs im New York der 80er auf. Damals war der Big Apple noch nicht die Glitzercity, die die Stadt heute ist. New York steckte voll in der Tasche der Mafia, war dreckig und kriminell. Die Stadt galt sogar mal als der gefährlichste Ort der Welt. HUF-Gründer Hufnagel sog all den Schmutz und die Wut voll auf und verwandelte sie in Kreativität. Umgeben von Punkrock, NY-Hardcore und frühem Hiphop sprang Hufnagel auf ein Skateboard und lernte unter der Brooklyn Bridge seinen ersten Ollie. 1992 ließ Hufnagel NY hinter sich und zog nach San Francisco. Sein Ziel: Pro-Skater werden.

Von Skatern für alle: HUF

Als Pro-Skater lief es so gut für das spätere HUF-Mastermind, dass Hufnagel überall auf der Welt skaten konnte. Für ihn war der DIY-Gedanke des Skateboardings ganz weit vorne. Davon erfüllt eröffnete er seinen ersten kleinen Store in San Franciscos Tenderloin-Viertel. Der Name des Ladens: HUF. Die Mission war nicht etwa Kohle zu scheffeln, sondern die besten Streetwear und Skateboard-Labels, sowie die nicesten Sneaker, unter einem Dach anbieten. In der Bay-Area war derartiger Stuff nämlich extrem schwer zu bekommen.

HUF around the world

Mit HUF lief es extrem gut. Aus dem kleinen Laden wurde eine ganze Kette von Stores rund um den Globus. Hufnagel hatte plötzlich genug Patte um sein komplett eigenes Label zu gründen. Darin sollte sich alles wiederfinden, was Hufnagel wichtig war: Skateboarding, Streetwear und Sneaker. Seit der Label-Gründung 2007 hat sich HUF zielstrebig zu einem absoluten Premium-Hersteller für Klamotten, Schuhe und allem rund ums Skateboard emporgearbeitet. Dabei ist HUF immer darauf bedacht mehr zu sein als bloß ein Label.

Kulturkampf mit HUF

Für das HUF-Mastermind ist Skateboarding nicht einfach nur ein Hobby oder ein Sport. Für Hufnagel ist es ein Lebensstil. In diesem Style finden sich bei HUF die unterschiedlichsten Gegenkulturen wieder: Punkrock, Hiphop, Streetart. HUF ist aber auch immer am Puls der Philosophie der Counter Cultures durch Fotografie, Musik und Literatur. Aber HUF geht noch tiefer. Für das Label werden durch Skateboards Rassen, Geschlechter und soziale Gefüge aufgehoben. Das Skateboard macht mit HUF die Welt zu einem freien Ort und Einschränkungen.

Politische Streetwear: HUF

Getrieben von den Idealen der Selbstverwirklichung und der persönlichen Freiheit hat sich HUF nicht nur einfach nur mit Style positioniert. Politische Haltung wird bei dem Label großgeschrieben. So hat HUF beispielsweise die Black Lives Matter Bewegung aktiv unterstützt. Besonders der kritische Umgang mit der eigenen Geschichte ist HUF extrem wichtig. Dass dabei noch feinste Streetwear rauskommt ist eine ziemliche Win-Win-Geschichte.

HUF ist Vielfalt

Bei der Haltung überrascht es wenig, dass sich auch die Kollektionen von HUF durch Vielfalt auszeichnen. Sowohl für Boys als auch für Girls hat HUF neben den Klassikern Boards, Streetwear, Sneakern und Accessoires auch immer die ein oder andere Überraschung am Start.

Ohne Versandkosten beim Einkauf über 50,-€

Ohne Versandkosten beim Einkauf über 50,-€



Artikel 1 - 28 von 73